ANLÄSSE

2014
______________________________________

VORSCHAU JAHRESPROGRAMM 2014

Mittwoch      08.01.14      Neujahrsapéro
"wir stossen an auf ein Gutes Neues Jahr"
ab 17.00 Uhr                        Restaurant            Brauerei  
Mittwoch   12.02.14    

Begegnung im Schnee                     

Kurze Schnee- / Schneeschuhwanderung         
mit anschl. Raclette- / Fondueplausch                                                           

 Nachmittag /
 Abend
Detailprogramm folgt
Mittwoch 02.04.14 Stamm  ab 17.00  Uhr Restaurant Brauerei
Mittwoch 09.04.14 Excursion in die Vogelwelt mit Marco
"Es zwitschert um uns herum ......."
 Vormittag         Detailprogramm  folgt 
Mittwoch 02.07.14

Stamm
"im schönsten Gartenrestaurant von Chur"                                                  

 ab 17.00 Uhr Restaurant Brauerei
Mittwoch 13.08.14 Bergwanderung  Tagestour Detailprogramm folgt
Mittwoch 24.09.14 Herbstausflug nach Quinten  Nachmittag Detailprogramm folgt
Mittwoch 03.12.14 Chlausstamm - Jahresabschluss  ab 16.00 Uhr Restaurant Brauerei
         
    "Kraxlergruppe"    
Mittwoch Februar Schneeschuh-Rundtour
Feldis Bergstation "Mutta" - Dreibündenstein - Brambrüesch                                                                                
 Tagestour Detailprogramm folgt
Mittwoch Mai/Juni Montalin 2262 m.ü.m. (ab Calfreisen)  Tagestour Detailprogramm folgt
Mittwoch Oktober Felsberger-Calanda 2697 m.ü.m.
ab Neuhüttli
 Tagestour Detailprogramm folgt

 


 

RÜCKBLICK NEUJAHRSAPÉRO - MITTWOCH, 8. JANUAR 2014

Bereits der Claus-Stamm vom 4. Dezember 2013 war schon ein Erfolg - 26 ehemalige Mitschüler folgten unserer Einladung. 

Dass kurz danach - einen Monat später  -  die Teilnehmerzahl beim Neujahrs-Apéro noch übertroffen wurde, freute und überraschte uns. Überrascht und überrumpelt war auch der Wirt vom Restaurant Brauerei ob der vielen eintreffenden Personen, den der vorgesehene Raum  drohte "aus allen Nähten" zu platzen. Kurzfristig wurde umdisponiert und uns der grosse Saal zur Verfügung gestellt.

Wir verbrachten einen wunderschönen Spätnachmittag in super Gesellschaft und toller Kameradschaft. Mit dem Röteli - spendiert von Markus Stoffel, Wirt Restaurant Brauerei - stiessen wir gemeinsam mit den besten Wünschen auf das Neue Jahr 2014 an.

Alle Teilnehmer wünschen den "Daheimgebliebenen" von Herzen alles Liebe und Gute,
Kraft, Mut und Stehvermögen für Alles was das neue Jahr bringen wird, vor allem aber gute Gesundheit.

Beno Nigg - Ernst Laube - Christian Gadient - Jacqueline Zbinden - Emilio Balzer - Markus Arpagaus - Toni Rettich -
Olinda Tettamanti - Arno Padrutt - Arthur Rettich - Claus Tgetgel - Rino Cortesi - Rosmarie Wilhelm - Hildegard Stadler -
Marco Minelli - Josef Riedi - Markus Grünenfelder - Heidi Wachter - Bruno Rosenkranz - Raymund Beiner - Georg Binkert -
Christian Brunner - Giulia Caille - Jakob Camüs
- Pierino Casutt - Renato Donati - Margrith Hartmann - Prisca Kurz -
Gada Vinzens
(hoffentlich wurde in der Auflistung niemand vergessen)

 

 

 

 


Einladung Winterspass auf Brambrüesch 12. Februar 2014

HOFSCHULE CHUR, OK 1947-IGER

 

GANZ SO DYNAMISCH SIND WIR NICHT MEHR, ABER SICHER NOCH SO UNTERNEHMUNGSLUSTIG  -
UM DIESEN WINTERSPASS AUSZUPROBIEREN  -  ODER EINFACH EINEN WINTERNACHMITTAG AUF
BRAMBRÜESCH ZU GENIESSEN.


PROGRMM VOM MITTWOCH, 12. FEBRUAR 2014

  13.00  Uhr   Besammlung beim Bahnhofausgang Nord-West   (Richtung Rheinquartier)
       
      anschliessend Abfahrt mit Personenfahrzeugen nach Brambrüesch
      (aus Kostengründen und auch aus zeitlicher Flexibilität  -  letzte Talfahrt mit der
Bahn 17.00 Uhr  -  haben wir diese Variante gewählt)

ca.

 

 

 

14.00  Uhr

 

 

 

       Einführung Schneeschuhlaufen - Schneeschuhtour für Einsteiger,
oder  -  Winterwanderung "Brambiweg",
oder  -  einfach den Nachmittag an der frischen Luft geniessen und die
             "Seele baumeln lassen"

 ca.

 

 16.30  Uhr

 

 

 Apéro

 

 ca.

 

 

 17.00  Uhr

 

 

 

 Fondue- und Racletteplausch im Bergrestaurant Brambrüesch

(Preis Fr.  22.00)

 ca.  19.30  Uhr    Rückkehr nach Chur
       
      KOMM, MELDE DICH AN - DA BIST DU DOCH AUCH DABEI!
WIR FREUEN UNS AUF DAS WIEDERSEHEN MIT DIR

                                                                                                    OK 1947-iger
       
      PS:  dieser Anlass findet bei jeder Witterung statt
              -  Ausnahme: Brambrüesch ist "zugeschneit"!

 

Erläuterungen zum Schneeschuhlaufen

Immer mehr Firmen wählen für ihren Mitarbeiterausflug eine Schneeschuhtour statt einen Skitag,
weil wirklich jede und jeder auf Schneeschuhen laufen kann, da wird niemand ausgegrenzt.

Schneeschuhlaufen bietet ein faszinierendes Wintererlebnis in der Natur. Einfach Spass im
Schnee mit der Schneelandschaft, fernab jeglicher Pistenhektik.

 

Ausrüstung

Schneeschuhe
Leichtmetallrahmen, Steigeisen (integriert), die agressiv greifen und eine komfortable Bindung, die
leicht zu bedienen ist.

Schuhe
hoher Schaft und wasserdicht: Feste Bergschuhe mit wasserdichter Membran weisen viele Vorteile
auf. Sie halten den Fuss warm, dämpfen starr fixierte Metallbügel der Bindungen ab und garantieren
genügend Stabilität.

Gamaschen
Ein hoher Schaft und/oder leichte Gamaschen verhindern ein Eindringen des Schnees von oben. Auch
wasserdichte Winter-Boots eignen sich für Schneeschuhtouren.

Stöcke
frosttauglich und stabil: Am besten bedient man sich auf Schneeschuh-Touren leichter, stabiler Teleskop-
stöcke mit breiten Schneetellern.

Kleidung
wie auch sonst beim Ausdauersport im Winter gilt, zwiebelschichtig, warm, funktionell und atmungsaktiv;
evtl. Ersatzwäsche.

Sonstiges
Mütze und Handschuhe einpacken; je nach Bedarf und Lust - Rucksack, Zwischenverpflegung bzw.
Getränke.

Hinweis 
Sollte jemand keine Schneeschuhe beschaffen können, kann die Ausrüstung gegen eine Gebühr
direkt am Berg gemietet werden. Anderseits - sollte jemand über ein zusätzliches Paar Schnee-
schuhe verfügen, bitte auf der Anmeldung mitteilen bzw. vermerken.  Besten Dank.



____________________________________________________________________________________

 

 

 

BEGEGNUNG IM SCHNEE / WINTERVERGNÜGEN AUF BRAMBRÜESCH 12.02.2014

EINE UNTERNEHMUNGSLUSTIGE TRUPPE - SIE ALLE WAREN DABEI UM DIESEN WINTERSPASS AUSZU-PROBIEREN - ODER EINFACH EINEN WINTERNACHMITTAG AUF BRAMBRÜESCH ZU GENIESSEN.
(auf der Foto fehlen Hildegard Stadler und Margrit Hartmann)

 

Es war wirklich ein traumhaft schöner Winternachmittag auf Brambrüesch - unglaubliches Wetterglück: strahlender Sonnenschein - windstill (eine Seltenheit in diesem Winter) - schöne Fern- und Rundsicht, und natürlich die positive Lebenseinstellung der teilnehmenden Personen.

Alles "läuft" von selbst - ein Nachmittag zum geniessen. Dabei ist zu beachten, dass es alles andere als selbstverständlich ist, im Pensionsalter noch Neues, Unbekanntes zu erlernen bzw. Experimente einzugehen. Die tolle Abrundung eines geglückten Treffens der 1947-iger nach körperlicher Anstrengung - das Ambiente und das gute Nachtessen (das Preis- / Leistungsverhältnis stimmt)  im Bergrestaurant. Auch wenn Hildegard und Margrit auf die Schneeschuhtour verzichteten bzw. die Winterwanderung auf Brambrüesch bevorzugten, amüsierten sie sich, waren ebenfalls mit diesem Nachmittag zufrieden und haben sich beim Nachtessen problemlos in die "Mannschaft" integriert.

Wie sagt man so schön beim Wein? - einfach ein guter Jahrgang, die 1947-iger, so macht auch das Organisieren  neuer Anlässe so richtig Spass!!

UND NUN, WER "A" GESAGT HAT, SAGT AUCH "B" - UMGEHEND ANMELDEN 

                  SCHNEESCHUH-RUNDTOUR "DREIBÜNDENSTEIN" AM 26.02.2014
                 
(Anmeldeschluss: Sonntag, 23. Februar 2014, 18.00 Uhr)

SPÄTESTENS IN EINEM JAHR BIST DU DOCH SICHER AUCH DABEI!

 

 



"Spezial" Schneeschuh-Rundtour Feldis Bergstation "Motta" - Dreibündenstein - Brambrüesch 26.02.2014

 

SCHNEESCHUH-RUNDTOUR "DREIBÜNDENSTEIN"  26. FEBRUAR 2014

Über die Hochebene des Dreibündensteins, fernab jeglicher Pistenhektik, ein besonderes Erlebnis, ein wahres Paradies für Schneeschuh-Tourengänger!
Die Hochebene ist aufgrund  der Flachen Topographie ungefährlich für Lawinen-Niedergänge. Die malerische Hochebene rund um den Dreibündenstein ist geprägt durch ein unvergleichliches Rundum-Panorama.

Unser Abenteuer - zu Fuss mit den Schneeschuhen - beginnt in Feldis bei der Bergstation des Sessellifts "Mutta"
[1974 m.ü.m.] Weiter geht es über sanfte Hügel zur "Alp die Plaun" [1964 m.ü.m.] Nach einer kurzen Erholungs-
pause nehmen wir den Aufstieg - via "Term Bel" [2071 m.ü.m.] - auf den Dreibündenstein [2160 m.ü.m.] in Angriff.  
Der Dreibündenstein - unser Gipfelziel - markiert den gemeinsamen Grenzpunkt der ehemaligen drei rätischen
Bünde (der graue Bund (1395), der Gotteshausbund (1367) und der Zehngerichtebund (1436)). Je nach Zustand der persönlichen Fitness wählen wir von hier aus den Abstieg, entweder gemütlich mit der Sesselbahn Furggabüel hinab auf die Hühnerköpfe
(1947 m.ü.m) oder wir stapfen die ganze Tour hinab nach Brambrüesch.

Die ganze Tour von der Bergstation Sessellift "Mutta" bis nach "Brambrüesch", Länge ca. 8 km., Aufstieg ca. 250 Höhenmeter, Abstieg ca. 350 bzw. max. 580 Höhenmeter, bewältigen wir  - gemütlich -  in ca. 4 Stunden. 

Eine unvergessliche Schneeschuhtour - in toller Kameradschaft - wirklich für jede und jeden machbar - eine
Schneetour, die Du nicht verpassen darfst. Wir freuen uns auf Deine Anmeldung!

Detailangaben:

 

                                    Mittwoch, 26. Februar 2014

Besammlung              09.00  Bahnhof Chur, Gleis 11
Abfahrt Rh.B.              09.08  nach Rhäzüns / Ankunft 09.28 
 
anschliessend           Luftseilbahn Rhäzüns - Feldis
                                      Sessellift Feldis - Mutta

Schneeschuhtour    Mutta - Alp dil Plaun - Term Bel - Dreibündenstein - Brambrüesch

Wanderzeit                ca. 4 Stunden, Auf. und Abstieg

Verpflegung               aus dem Rucksack (Zwi-Verpflegung, warme Getränke)
                                     (Verpflegungsort - Beurteilung vor Ort, je nach Witterung etc.)

"Ustrinkata"              in einem Bergrestaurant auf Brambrüesch

Talfahrt                       Brambrüesch - Känzeli - Chur ca. 16.30 Uhr  (letzte Talfahrt 17.00 Uhr)

Kosten                        Rundreise-Ticket: 
                                     In diesem Rundreise-Ticket sind alle Fahrten (Rh.B/Bergbahnen) inbegriffen:

Preis                           Einzelpreis:       Allgemein       43.60;     Halbtax       26.80;     GA       18.00
                                     Gruppen            Allgemein       35.40;     Halbtax       22.70;     GA       15.50
                                     (ab 10 Personen)  

Ausrüstung              -  Schneeschuhe / Ski- bzw. Teleskopstöcke mit breiten Schneetellern
                                   -   Feste Bergschuhe oder wasserdichte Winter-Boots
                                   -   Gamaschen
                                   -   Rucksack
                                   -   zweckmässige Kleidung inkl. Ersatzwäsche, Mütze und Handschuhe 
                                   -   Sonnenbrille / Sonnenschutz
                                   -   evtl. sofern vorhanden Lawinenausrüstung
                                   -   Bahnabonnement  (1/2 Tax / GA)    
                                       (Mitteilung betreffend lösen des Rundreise-Tickets erfolgt kurz nach Anmeldeschluss)    

 

Anmeldung              bis spätestens, Sonntag 23. Februar 2014, 18.00 Uhr

 

 

Achtung:  Wenn jemand diese Tour lieber mit den "Skiern und Felle" anstelle der Schneeschuhe bewältigen
                  möchte  -  kein Problem - auch so Du bist dabei!

 

 



 

 

 


SCHNEESCHUH-RUNDTOUR "DREIBÜNDENSTEIN" VOM 25.02.2014 


HERZLICHEN DANK AN ALLE TEILNEHMER UNSERER SCHNEESCHUH-RUNDTOUR

  • FÜR DIE SPONTANITÄT BETREFFEND TERMINVERSCHIEBUNG
  • FÜR DIE TOLLE STIMMUNG, WELCHE JEDE EINZELNE TEILNEHMERIN BZW.
    TEILNEHMER AUF DIE TOUR MITNAHMEN
  • FÜR DIE TOLLE KAMERADSCHAFT

ALLE HABEN DAZU BEIGETRAGEN, DASS WIR MITEINANDER EINEN UNVERGESSLICHEN
TAG IN EINER ZAUBERHAFTEN WINTERLANDFSCHAFT VERBRINGEN DURFTEN.

EINLADUNG AN ALLE "1947-IGER" - DAS NÄCHSTE MAL BIS DU AUCH DABEI!

                                                                                                                                        OK 1947-iger

 

 

Einmal mehr konnten wir dank guter Vorbereitung und Organisation einen unvergesslichen Tag erleben.
Trotz bissigem Wind war es ein grossartiges Erlebnis, auf das ich ungern verzichtet hätte. Die grandiose
360 Grad Kulisse, das Erlebnis mit Schneeschuhen zu laufen, die gute Kameradschaft, natürlich auch der
gute Tropfen von Arthur - alles hat zu diesem schönen Tag beigetragen. Nochmals herzlichen Dank für
Alles,
               Gada


Lieber Mägge, Kolleginnen und Kameraden
Die Schneeschuhwanderung von Feldis-Mottag hinüber zum Dreibündenstein und hinunter nach Bram-
brüesch war ein voller Erfolg. Ich hoffe, dass sich Gada wieder 100%-ig erholt hat, dasselbe wünsche ich
auch den lädierten Knies von Prisca. Ich möchte an dieser Stelle vor allem Gada, Prisca und Rita gratulie-
ren für die reibungslose 5-stündige Wanderung. Ihr wart natürlich absolut Spitzenklasse. Auch den Män-
nern, Bruno, Ernst, Mägge, Pierino und Röbi gehört meine tiefste Anerkennung.
Es war ein Supererlebnis und diese drückte sich doch vehement darin aus, dass meine Unterlippe vor
Freude dermassen anschwoll, dass sie beinahe platzte (Anmerkung OK-1947-iger: Hätte mit einer Botox-
Behandlung durchaus konkurieren können). Doch dieses Naturereignis legte sich in der Nacht wieder zur
Ruhe und am Morgen war die Lippe wieder im Normalzustand.
Also, allen noch alles Gute und für die gestiftete Runde von Gada im Berghotel nochmals herzlichen Dank.
Bis zum nächsten Mal. Liebe Grüsse
                Arthur





**********************************************************************************************************************************************
**********************************************************************************************************************************************



ACHTUNG, WICHTIGE MITTEILUNG
DIE SCHNEESCHUH-RUNDTOUR "DREIBÜNDENSTEIN"

wird von Mittwoch, 26.02.14 auf DIENSTAG 25.02.14 vorverschoben!


DIE WETTERVORHERSAGE FÜR DIENSTAG, 25. FEBRUAR 2014 IST
BEDEUTEND BESSER ALS DIE VOM MITTWOCH.

DIE DAMIT VERBUNDENE UMFRAGE/ABKLÄRUNG BEI DEN ANGE-
MELDETEN 1947-IGER HAT ERGEBEN, DASS DIE SCHNEESCHUH-
TOUR AUCH AM DIENSTAG, 25.02.2014 DURCHGEFÜHRT WERDEN
KÖNNTE.

AUS DIESEM GRUNDE HABEN WR UNS ENTSCHIEDEN DIE
SCHNEESCHUH-RUNDTOUR EINEN TAG FRÜHER ZU STARTEN,
ANDERFALLS DIE SCHNEESCHUH-TOUR WETTERBEDINGT INS
"WASSER" FALLEN KÖNNTE

TREFFPUNKT: 09.30 TALSTATION RHÄZÜNS-FELDIS
                         
                           [Ihr werdet noch telefonisch benachrichtigt
                           betreffend Transport nach Rhäzuns,
                           Gruppe Chur / Gruppe Domat/Ems]

angemeldet haben sich:

01   Bruno                             Gemperle                 Chur                                      
02 Markus Grünenfelder Chur
03 Ernst Laube Domat/Ems
04 Pierino Casutt Domat/Ems
05 Rita Arpagaus Chur
06 Robert Wasescha Domat/Ems
07 Arthur Rettich  Chur 
08 Priska Kurz Chur
09 Gada Vinzens  Chur 
       

____________________________________________________________________________________________

EINLADUNG

ZUM "FRÜHLINGS-STAMM"

 

Wir freuen uns auf dieses kameradschaftliche
Treffen am nächsten

Mittwoch, 2. April 2014
ab 17.00 Uhr im Restaurant Brauerei, Chur


__________________________________________________________________________________

EXKURSION IN DIE VOGELWEG

        Alle Vögel sind schon da,
                                             Alle Vögel, alle!

 
        
                
                      

                                                  Amsel,  Drossel, Fink und Star
                                                        und die ganze Vogelschar
                                                                                          alle, alle, alle ...... 
      

                                                                                 

Am 16. April 2014 "tauchen" wir mit den Exkursionsleitern und Ornithologen - Stefi Linder, Marco
Minelli & Co - in das Reich der Vogelwelt ein. Sie führen uns von Malans aus in ein Vogelparadies,
in dem die Tiere fast ungestört leben, brüten, sich ausruhen und erholen können. Dies in nächster
Umgebung, in einer Gegend, welche von Pflanzen, Sträuchern, Beeren, Asthaufen und Bäumen,
die Fluchtorte, Nahrungsquelle und Nistmöglichkeit für Vögel (und auch für andere Tiere) bilden.

Es zwitschert um uns herum - und mit etwas Glück, können wir die Vögel nicht "nur" hören und
orten, sondern auch "zu Gesicht" bekommen. Aber nicht nur (wie sie im Lied aufgezählt werden), Amsel, Drossel, Fink und Star werden wir antreffen, sondern auch auf andere Spezies der Vogel-
welt stossen.

Es ist fast ein "muss"  -  diese einmalige Führung dürft Ihr nicht verpassen!

Wetterhahn             

                                       Star-weib                                                                             Goldammer

Detailprogramm:

                                   Mittwoch, 16. April 2014

Besammlung             07.45  Bahnhof Chur / Gleis 12                [Treffpunkt Variante 1]

Abfahrt                       07.53  Abfahrt nach Malans
Ankunft                      08.15  Ankunft Bahnhof Malans                [Treffpunkt Variante 2]    

Marsch- / Besich-      ab Bahnhof Malans ins Grüne - dem Mühlbach entlang -
tigungsroute              in die "Siechastuda" - via Rebberge Jenins nach Malans
                                    zurück.

Zeitaufwand               die Besichtigungstour dauert bis ca. Mittag  (ca. 4 Stunden)  

Rückfahrt                   13.06  Abfahrt nach Chur                       [Programmänderung 
                                    13.37  Ankunft in Chur                            vorbehalten] 

Ausrüstung                wer hat, Fernrohr oder Feldstecher      [evtl. Fotoapparat]

Tenue                          Wanderausrüstung / Wetterschutz
                                     [bei schlechter Witterung kurzfristige Absage]

Bahnbillet                   besorgt sich jede/jeder selbst!

Anmeldung                 bis spätestens Samstag, 12. April 2014

  

                                                                                   Spatzen

________________________________________________________________________________

EINGANG ANMELDUNGEN VOGEL-EXCURSION 16.04.2014

EINGEGANGENE ANMELDUGEN
VOGEL-EXKURSION 16. APRIL 2014

 

Vorname Name Wohnort Treffpunkt Telefon
           
01   Cirill Duff 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 079  665 42 94
02 Rosmarie Wilhelm 7000  Chur 08.15  Bahnhof Malans        079  726 58 84
03 Arthur Rettich 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 081  284 76 74
04 Bruno Gemperle 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 081  353 54 26
05 Gada Vinszens 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 079  664 93 51
06 Markus          Grünenfelder         7000  Chur            07.45  Bahnhof Chur 076  475 96 90     
07 Margrith Hartmann  7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur  081  252 55 90 
08 Emilio  Balzer  7403  Rhäzüns 07.45  Bahnhof Chur 081  641 26 37
09 Ernst  Laube 7013  Domat/Ems  07.45  Bahnhof Chur 

081  633 26 91

10 Hildegard Stadler 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur

081  252 16 09

11 Claudia Boner 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 081  284 30 01
12 Jacqueline Zbinden 7000  Chur  07.45  Bahnhof Chur  081  284 15 23
13 Renato Donati 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 081  284 71 79
14 Anton Rettich 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 079  666 78 16
15 Christian Gadient 7017  Flims-Dorf 07.45  Bahnhof Chur 081  530 03 15
16 Raymund Beiner 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 081  284 19 24
17 Priska Kurz 7270  Davos-Platz 08.15  Bahnhof Malans 081  413 40 06
18 Rita Arpagaus 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 081  284 19 24
19 Arno Padrutt 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur 079  690 75 85
20 Marco Minelli  7000  Chur  07.45  Bahnhof Chur 079  611 31 68 
21 Georg Binkert 7000  Chur 07.45  Bahnhof Chur  

______________________________________________________________________________________________________

 

 

EIN WEITERER ERLEBNISREICHER TAG MIT DEN 1947-IGER - EXKURSION IN DIE VOGELWELT

 

      

          das ist doch ein.... , ja - das ist ......., das ist ein.... Waldwasserläufer, ein sehr seltener Vogel!
        (
PS: ich meine, nicht den mit der roten Jacke - Marco Minelli - sondern, den gegenüber im Fernglas festgehalten)

 

Mittwoch, 16. April 2014 - 08.15 Uhr Bahnhof Malans

Die vier Experten (Ornithologen) der Vogelwelt empfingen uns  -  21 interessierte Teilnehmer /
1947-iger  -  beim Bahnhof in Malans. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank den vier Gefiederspezialisten, Stefan Linder, Lucius Räth, Tumaisch Berther und Marco Minelli für die kompetente und lehrreiche Führung über Wiesen, Auen, Feldwege und Weiher von Malans bis
zu den "Siechastuda" in Jenins und zurück.

Schwer bewaffnet
mit Stativen, Fernrohren, Feldstechern und Fotoapparate begaben wir uns anschliessend  -  in vier Gruppen eingeteilt  -  auf die "Pirsch". Höchste Konzentration, wir lausch-
ten den Klängen der Natur und schauten uns nach den gefiederten Sängern um. Bei dem vielen
"Gezwitscher" versuchten wir mit Hilfe der Experten den jeweiligen Vogel auf Grund der Stimmen
ausfindig zu machen, zuzuordnen und zu orten. Was wir da alles zu Gesicht bekamen, war einzig-
artig. Nicht weniger als 37 einheimische Vögel konnten wir an diesem Vormittag entdecken, ausfindig
machen - von der einfachen Strassentaube, über den Wendehals bis zum imposanten Schwarzmilan.

Einmal mehr konnten wir erfahren, wie schön es ist, mit offenen Augen und Ohren durch unsere wunderschöne und einmalige Gegend zu schreiten - wo andere ihr Geld für die Ferien ausgeben - 
und einmal mehr feststellen, welches Paradies "vor unserer Haustüre" liegt. Und ausserdem und
nicht unwesentlich, wie bei den bisherigen gemeinsamen Anlässen der 1947-iger verbrachten wir
einen geselligen und überaus kameradschaftlichen Tag miteinander  -  echt gelebte bzw. erlebte Freundschaft. Abgerundet wurde der gelungene Anlass mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Es lohnt sich also hinauszugehen, mit offenen Augen durch die Gegend zu streifen, zu entdecken, zu hören, die gute Luft einzuatmen. Das nächste Mal bist auch Du dabei bzw. wieder dabei!


PS:
Und noch etwas  -  auf dem Markt gibt es viele Fachbücher, elektronische Hilfsmittel und Apps über
die Vogelwelt. Apps können direkt aufs Handy heruntergeladen werden. Besonders erwähnenswert
ist, dass beim Bündner Naturmuseum ein interessanter "Erkennungsbildband" mit dem Originalton / Originalgesang (mittels elektronischem Stift) des jeweiligen Vogels bezogen werden kann.

 

    

                          Waldwasserläufer    (hididid)                                               Wendehals         (wie-wie-wie-wie-wie)

 

anwesend bei der Exkursion in die Vogelwelt

Exkursionsleiter:     Stefan Linder, Lucius Räth, Tumaisch Berther, Marco Minelli (1947-iger)

1947-iger:               Arthur Rettich - Rosmarie Wilhelm - Cyrill Duff - Bruno Gemperle - Gada Vinzens - Ernst Laube -
                               Margrith Hartmann - Emilio Balzer - Hildegard Stadler - Jacqueline Zbinden -Claudia Boner -
                               Renato Donati - Anton Rettich - Christian Gadient - Raymund Beiner - Priska Kurz - Arno Padrutt -
                               Rita Arpagaus - Georg Binkert - Markus Grünenfelder
                                  

         

 

 _______________________________________________

 

 

 

SOMMERSTAMM IM GARTENRESTAURANT BRAUEREI

SOMMER - STAMM
im schönsten Gartenrestaurant in Chur 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Es gibt "fast" nichts Schöneres, als bei diesem herrlichen Sommerwetter in einem Gartenrestaurant zu fröhnen. Gelegenheit dazu bietet
unser Sommer-Stamm am

                                                      Mittwoch, 2. Juli 2014
                                                            ab 17.00 Uhr
                                                im Gartenrestaurant Brauerei
                                                                  in Chur



Am Spätnachmittag geniessen wir die Sonne im grössten Churer Biergarten. Alte, mächtige Kastanieinbäume spenden hier ausserdem wunderbar Schatten.

Wir hoffen, Du bist dabei, wir freuen uns auf das Wiedersehen mit Dir


Herzliche Grüsse
OK 1947-iger

_________________________________________________________________________________________

WANDERUNG ZUR NATÜRLICHEN KATHEDRALE / BERGPICKNICK AUF DER HOCHEBENE BARGIS




Mittwoch, 13. August 2014       -  Bergwanderung zur natürlichen Kathedrale und anschliessendem Picknick
                                                       (Programm 1)
                                                    -  Picknick auf der Hochebene Bargis
                                                       (Programm 2)

_________________________________________________________________________________________
                                                                                ( Verschiebungsdatum: Mittwoch, 20. August 2014)


Mit diesem Programm möchten wir Euch auf ein weiteres Highlight aufmerksam machen. Das einsame Hochtal
von Bargis mit der Kathedrale , einer Felskaverne, in welche sich zwei Wasserfälle ergiessen, bietet einmaligen Hochgenuss. Das gemeinsame Picknick auf der Hochebene am Bach bildet der "krönende" Abschluss eines unvergesslichen Tages. Wir hoffen, dass Ihr Euch für das eine oder andere Programm entschliessen könnt.
Wir freuen uns auf Eure Anmeldung und auf das Wiedersehen mit Euch.

   

Programm 1  -  Besichtigung der natürlichen  Kathedrale / Alp la Rusna
                          gemeinsames Picknick mit den übrigen Teilnehmern (Programm 2)
_______________________________________________________________________


Vom Bergrestaurant Bargis wandern wir auf der rechten Seite der Aua da Mulins auf dem Alpsträsschen in Richtung Fuorcla Raschaglius. Von der kleinen Brücke über den Turniglabach steigt es sanft durch Maiensässe, vorbei am späteren Picknickplatz. Nach etwa zwei Kilometern verengt sich der flache Talboden und das Tal. Nun führt uns der Wanderweg durch eine mit dichtem Legföhrengebüsch bewachsene, sonnige Steilstufe. Bevor wir die Alp la Rusna erreichen, entdecken wir linker Hand im Felsmassiv einen heroisch wirkenden Talwächter,  weiter oben erwarten uns auf der Geländekante beidseits des Feldweges zwei versteinerte "Adler". Etwa 250 m nach dem Alpgebäude zweigt nach dem Bach eine nicht markierte Wegspur horizontal links ab, bis wir vor dem von steilen Felswänden gebildeten, klusartigen Eingang der "Kathedrale" stehen. Die steilen Felswände und die zwei  von der hohen Kanzel herabrauschenden Wasserfälle zeichnen dieses einmalige Naturdenkmal aus. An diesem "Kraftort" fühlen wir uns in eine mystische Welt versetzt.

Auf demselben  Weg, auf dem wir gekommen sind , gelangen wir wieder zu unserem Picknickplatz zurück, wo wir mit den anderen Teilnehmern verpflegen, miteinander einen gemütlichen Nachmittag verbringen werden.


Detailprogramm:

Ausflugsdatum                                Mittwoch, 13. August 2014
Verschiebungsdatum                      Mittwoch, 20. August 2014

Treffpunkt / Anreise                         08.00 Uhr    Sammeltransport mit privaten PWs von Chur nach Fidaz Waldrand
                                                                                     (Zuteilung Fahrzeuge nach Anmeldeschluss)
                                                           08.47 Uhr    Weiterfahrt mit dem Lokalbus nach Bargis (08.57Uhr)

Wanderroute                                     Bargis (1549 m.ü.M) - Alp la Rusna - "Kathedrale" (ca. 1900 m.ü.M)
(leichte Wanderung)                        (Wanderzeit:  2 1/4 Stunden)
                                                         
                                                            "Kathedrale" - Alp la Rusna - Picknickplatz (Pkt. 1563)
                                                            (Wanderzeit:  1 1/2 Stunden)

                                                            Grillplausch / Bergpicknick

Rückfahrt                                          16.35 Uhr    ab Bargis
                                                           16.45 Uhr    Fidaz Waldrand an
                                                            anschliessend Rückfahrt nach Chur mit privaten PWs

Ausrüstung                                       Gute Schuhe, Windjacke (Wasserschutz in der "Kathedrale")

Verpflegung                                       Getränke / Zwischenverpflegung / Fleisch- bzw. Wurstwaren zum
                                                            Grillieren  (der Grillstand wird von uns "betrieben")

Kosten                                                -  Kilometerentschädigung PW
                                                            -  Lokalbus Fidaz Waldrand - Bargis retour 
                                                                  (Fr. 12.00 bzw. Fr. 6.00 Halbtax)

Wetterbedingungen                        NUR bei schönem Wetter, sonst vorherige telefonische Absage!

Anmeldeschluss                              Samstag, 9. August 2014


 

Programm 2  -  gemeinsames Picknick / Grillplausch auf Bargis mit den übrigen Teilnehmern (Programm 1)
___________________________________________________________________________________________

Genüsslicher Spaziergang auf der Hochebene Bargis vom Restaurant dem Bach entlang zum Picknickplatz
(Pkt. 1563). Maximale Wanderzeit 20 Minuten auf flachem Fahr-/Feldweg. Gemütliche Grillparty bei der Brücke
am Bergbach "Aua da Mulins" mit den übrigen Teilnehmern dieses Mittwochanlasses.


Detailprogramm                              

Bergpicknick                                      Mittwoch, 13. August 2014, Verschiebungsdatum 20. August 2014

Treffpunkt / Anreise                           11.00  Uhr      Sammeltransport mit privaten PWs von Chur nach
                                                                                    Fidaz Waldrand
                                                                                         (Zuteilung Fahrzeuge nach Anmeldeschluss)
                                                             11.47  Uhr      Weiterfahrt mit dem Lokalbus nach Bargis (11.57 Uhr)

Wanderroute                                      Bargis  (1549 m.ü.M.) - Hochebene Bargis - Picknickplatz (1563 m.ü.M.)
(gemütlicher Spaziergang)               Wanderzeit max. 20 Minuten

                                                            Grillplausch / Bergpicknick

Rückfahrt                                           16.35  Uhr         ab Bargis
                                                            16.45  Uhr         Fidaz Waldrand an
                                                                                      anschliessend Rückfahrt nach Chur mit privaten PWs

Ausrüstung                                       der Temparatur entsprechend

Verpflegung                                        Getränke / Zwischenverpflegung / Fleisch- bzw. Wurstwaren zum
                                                             Grillieren (der Grillstand wird von uns"betrieben")
                                                               
Kosten                                                  -  Kilometerentschädigung PW
                                                              -  Lokalbus Fidaz Waldrand - Bargis retour     
                                                                    (Fr.  12.00 bzw. Fr.  6.00 Halbtax)

Wetterbedingunen                             NUR bei schönem Wetter, sonst vorherige telefonische Absage!

Anmeldeschluss                                Samstag,  9. August 2014                                                                                   


   

                                Bargis                                                           Picknickplatz Bargis



ANMELDUNG WANDERUNG ZUR KATHEDRALE / BERGSPASS AUF BARGIS

 

 

 

 

Kathedrale
mit Picknick
nur
Picknick
01  Hartmann Margrit Foralweg 3 7000  Chur 081  252'55'90 X
02  Gadient Christian Val Sulé 8 7017 Flims-Dorf 081  530'03'15 X*
03  Wilhelm Rosmarie Madinis 41 G 7235  Fideris 079  726'58'84 X
04  Arpagaus Rita Vogelsangweg 21 7000  Chur 079  298'69'50 X
05  Zbinden Jacqueline Albulastrasse 39 7000  Chur

079  736'40'63

 

 

X
06  Rettich Arthur Albulastrasse 39 7000  Chur 081  284'76'74 X
07 Grünenfelder Markus Calandastr. 49 7000  Chur 076  475'96'90 X
08 Kurz-Pajarola Priska Hertistrasse 19E 7270 Davos-Platz 081  413'40'06 X
09  Vinzens Gada Giacomettistr. 83 7000 Chur 079  664'93'51 X
10  Gemperle Bruno Dreibündenstr. 46 7000 Chur 081  353'54'26 X
11  Laube Ernst Via Zulcs 12 7013 Domat/Ems 081  633'26'91 X
12  Stadler Hildegard Steinbockstr. 8 7000 Chur 081  252'16'09 X
13  Arpagaus Marcus Triststrasse 12 7000 Chur 076  306'89'35 X
       Riedi Sep Feldhofstr. 25 8600 Dübendorf 079  735'75'12 kann am 20.
nicht teiln.
14  Wasescha Robert Via Nova 20 7013 Domat/Ems 079  218'27'68 X
15  Balzer Emil Via Suro 41 7403 Rhäzüns 081  641'26'37 X
16  Rettich Anton Grünbergstr. 29b 7000 Chur 079  666'78'16 X

 

 

 



 

 

 

 

 

Wanderung Bargis - "Natürliche Kathedrale" - Mittwoch, 20.08.2014

Der Ausflug, die kurze Wanderung von Bargis - zur "natürlichen"
Kathedrale" wird druchgeführt.

Wir werden vermutlich kaum einen Sonnenbrand einholen, aber gemessen
an den Wetterkapriolen dieses Sommers sollte das Wetter am Mittwoch im-
merhin so gut ausfallen, dass wir unsere
Wanderung doch durchführen und
auch geniessen können.


Die Grillparty wird allerdings ausfallen, d.h. jeder nimmt sein Picknick im
Rucksack mit.


Wir sind uns sicher  -  dass trotz nicht optimalem Wetter  -  dieser Ausflug
zu einem schönen und tollen Erlebnis wird.


Achtung: Wetterschutz und warme Kleider nicht vergessen!


Besammlung / Transport nach Fidaz   (retour)

Die angemeldeten Teilnehmer werden vom PW-Fahrer kurz vor
08.00 zu Hause bzw. am vereinbarten Ort abgeholt.

Arthur Rettich Bruno Gemperle Emil Balzer Markus Grünenfelder
Rosmarie Wilhelm Gada Vinzens Ernst Laube Rita Arpagaus
Margrith Hartmann
Hildegard Stadler Robert Wasescha  Priska Kurz
Toni Rettich Markus Arpagaus


PS: Christian Gadient kommt selbständig

Bis Mittwoch, liebe Grüsse

OK 1947-iger



WANDERUNG / BESICHTIGUNG DER NATÜRLICHEN KATHEDRALE OB BARGIS

MITTWOCH, 20. AUGUST 2014

 

 

 

 

Fast alle angemeldeten 1947-iger waren dabei - Minus / Plus, per Saldo ging es auf jeden Fall wieder auf. Minus
eine Person, Christian Gadient - die Luftseilbahn streikte  -  so konnte er von oben nicht zu uns stossen, plus -
ein unvorhergesehener und unangemeldeter, Dauergast  -  der Nebel.


Die tolle Stimmung untereinander hätte allerdings auch bei schönem Wetter nicht übertroffen werden können.
Erst beim nachträglichen betrachten der Fotos wird einem klar, welche Wetterbedingungen wir antrafen.
Genau,
wie in der Lokalprognose vorausgesagt - ohne Niederschlag bis ca. 18.00 Uhr. Verglichen mit den am
Abend beginnenden Regenfällen, waren wir mit den angetroffenen Verhältnissen gut bedient. Die Nebelpedar-
den
zur Erreichung der absoluten Mystik in der natürlichen Kathedrale ob Bargis hätten wir allerdings zu Hause 
lassen können.

 

 

 

Schon im Eingangsbereich der mystischen Naturalkathedrale fühlen wir die unzähligen, energiegeladenen Wassertröpfchen durch den Raum schweben. Bevor wir einen dem Mysterium Wasser geweihten Raum betreten, sollten wir uns bemerkbar machen und unseren Besuch  mit einer kleinen Geste anmelden. Auf diese Weise bereiten wir die Landschaftswächter auf unser Eindringen in ihr Reich vor.

 

 

 

 

  

  

Arthur Rettich beschreibt bzw. fasst den Ausflug wie folgt zusammen:

Dass wir am vergangenen Mittwoch, trotz nebligem Wetter einen unvergesslichen Tag in der “Kathedrale”
auf der Alp Rusna verbringen durften verdanken wir nicht zuletzt unserer unvergleichlichen Truppe der Jahrgängerinnen und Jahrgänger. 6 Frauen und 8 Männer fanden sich zu dieser schönen Wanderung ein.  
Mit dem Postauto fuhren wir dann vom Fidazer Waldesrand hinauf nach Bargis. Im dortigen Restaurant
wärmten wir uns erstmals mit Tranksame auf, bevor wir dann entlang der Aua da Mulins los marschierten.

Nach ca. 2 Stunden erreichten wir dann locker die Alp, verpflegten uns, und siehe da, der Nebel verschwand
für kurze Zeit und gab uns den Blick zum Tristelhorn und dem klusartigen Eingang zur Kathedrale frei. Ge-
spannt betraten wir vorsichtig, wundernd den Kraftort und wurden von den beiden sich hier vereinigenden
Wasserfällen verzaubert und richtig in den Bann dieses Naturdenkmals gezogen. Ein herrliches Gefühl breitete
sich aus und alle waren von diesem Spektakel wirklich hingerissen. 

 

 

 

    

 

Auf der Alp La Rusna liessen wir es uns nicht nehmen, diesen Anlass mit einem wunderbaren Tropfen aus
der Bündner Herrschaft (offeriert von Arthur - inklusiv Gläser!) würdig zu feiern. Danach ging es wieder zurück
bis Bargis wo uns Priska noch zu einem Abschiedstrunk einlud.  

 

     


    

  
Mit dem Postauto fuhren wir dann wieder zu unsern Fahrzeugen am Waldesrand und von dort aus glücklich
und zufrieden nach Hause.

ZUM SCHLUSS NATÜRLICH EINMAL MEHR EIN DANKESCHÖN AN ALLE TEILNEHMER - ES HERRSCHT
IMMER EINE SUPER STIMMUNG - OB SONNENSCHEIN, WIND, REGEN , NEBEL,  ODER  SCHNEE.


EINLADUNG BERGWANDERUNG AUF DEN MONTALIN (2266 m.ü.m.) [Kraxlergruppe]

Alle jene, die von Knie- und anderen Beschwerden befreit sind, sind herzlich eingeladen, an dieser wunder-
schönen Wanderung teilzunehmen.

                                              Montalin 2266 m.ü.m.       (von den Maladaserheubergen aus gesehen)


Detailprogramm:


Ausflugsdatum                 Mittwoch, 27. August  2014
Verschiebungsdatum       Mittwoch, 10. September 2014

Treffpunkt / Anreise         08.30 Uhr    Sammeltransport mit privaten PWs nach Calfreisen
                                                                (Zuteilung Fahrzeuge nach Anmeldeschluss)


Wanderroute                     Calfreisen 1249 m.ü.m.  -  Balnettis (0:30 h)  -  Hütte/Eggen (1:30 h)  - 
                                           Furgga (0.20 h)  -
  Montalin 2266 m.ü.m.  (0.20 h) 
                                           retour:  Montalin 2266 m.ü.m.  -  Platte  (0:30)  -   Calfreisen 1249 m.ü.m. (1:00)

                                           (evtl. Rückkehrvariante über Saldein - Tobel Balnettis - Balnettis - Calfreisen)

Rückfahrt                          ca.  17.00 Uhr ab Calfreisen

Ausrüstung                      gute Schuhe, Regenschutz, evtl. Wanderstöcke


Verpflegung etc.              aus dem Rucksack / Getränk nicht vergessen

Wetter                               bei schlechten Wetterbedingungen telefonische Absage bis Montagabend 25.08.14

Anmeldeschluss             Samstag, 23. August 2014

Wir fahren mit dem PW nach Calfreisen [1249 m.ü.m.] und steigen von dort auf einem schmalen Wiesen-
weglein schnur
gerade aufwärts nach Balnettis [1453 m.ü.m.], eine Hochebene mit mehreren Häusern und
Hütten. Auf markiertem Fussweg geht es weiter steil aufwärts durch den Wald, dann - hoch oben -  auf einem
schotterigen Fahrweg, der im oberen Teil in einen Wiesenpfad über geht. Bei der letzten Ferienhütte oberhalb
Eggen [2033 m.ü.m.] machen wir eine kurze Verschnaufpause, bevor wir den letzten Aufstieg zur "Furgga"
[2166 m.ü.m.] auf einem schmalen Pfad in Angriff nehmen.
Von hier oben haben wir einen tollen Blick in das Rheintal, die Liechtensteiner Berge bis zum Säntis
. Dann
-  Genusswandern pur  -  über den wiesenbewachsenen breiten Grat überwinden wir die letzten 100 Höhen-
meter zum Montalin [2266 m.ü.m.]
. Die Aussicht vom Montalin ist einfach sensationell! Auf der rechten Seite
sehen wir  ins 1600 m tiefere Rheintal und auf der linken Seite das 1000 m tiefere Calfreisen. Verblüffend, der
grandiose Tiefblick auf das Häusermeer von Chur, welches am Fuss der gewaltigen Montalin-Westflanke
1600 m tiefer, nur 3 km Luftlinie entfernt  liegt. Rund um uns herum Berge, soweit das Auge reicht!

Die Abstiegsroute bestimmen wir spontan auf dem Montalin je nach Lust, Zeit und Wetter (auf dem gleichen
Weg zurück - Abkürzung direkt nach Platten oder die Rundtour über Saldein).

Eine tolle Bergwanderung steht uns bevor, bei schönem Wetter super Aussicht, gute Stimmung in bester
Gesellschaft  -  was will man noch mehr, so ist das Leben schön.

Wir freuen uns auf Deine Anmeldung.





ANMELDUNG BERGWANDERUNG AUF DEN MONTALIN

 

 

eingegangene Anmeldungen:

01 Rita Arpagaus Vogelsangweg 21 7000 Chur 079   298 69 50 r.arpagaus@spin.ch
02 Markus Grünenfelder Calandastrasse 49 7000 Chur 076   475 96 90 markus.gruenenfelder@hotmail.com
03 Gada Vinzens Giacomettistr. 83 7000 Chur 079   664 93 51 gada.vinzens@hispeed.ch
04 Emil Balzer Via Suro 41 7403 Rhäzüns 081   641 26 37 edbalz@hispeed.ch
05 Bruno Gemperle Dreibündenstr. 46 7000 Chur 076   465 81 85 brunogemperle@bluewin.ch
06 Ernst Laube Via Zulos 12 7013 Domat/Ems 081   633 26 91 ernst.laube@hispeed.ch
07 Anton Rettich Grünbergstr. 29B 7000 Chur 079   666 78 16 anton.senior.rettich@gmail.com
08 Robert Wasescha Via Nova 20 7013 Domat/Ems 079   218 27 68 rwasescha@bluewin.ch
09 Pierino Casutt Via Falveng 8 7013 Domat/Ems 078   659 24 92 pierino.casutt@bluewin.ch

 

 

 

 



 

27.08.2014 BERGWANDERUNG AUF DEN MONTALIN

KURZMITTEILUNG

KURZFRISTIGE TERMINVERSCHIEBUNG VON MITTWOCH, 27.08.2014 AUF  DONNERSTAG, 28.08.2014

Die Wanderung auf den Montalin von morgen, Mittwoch, 27.08.2014 wird (nach vorheriger telefonischer
Rückfrage) auf den Donnerstag verschoben.

Einmal mehr hat sich gezeigt, dass wir eine ganz flexible Truppe sind. Obwohl es wettermässig durchaus auch am Mittwoch gegangen wäre, zeigt die Wettervorhersage für Donnerstag bedeutend bessere Werte. Kurz entschlossen starten wir eine Telefonrunde mit dem Ergebnis, dass alle angemeldeten Teilnehmer es auch am Donnerstag richten können. Herzlichen Dank für die spontane Zusage!


Besammlung / Treffpunkt bleibt wie im vorangegangenen Mail mitgeteilt, 09.00 Uhr 
(Treffpunkt Fahrer = Alterssiedlung Bodmer).

Achtung: Wetterschutz, warme Kleider und gute Schuhe nicht vergessen!


Besammlung / Transport nach Calfreisen  (retour)
Die angemeldeten Teilnehmer werden vom PW-Fahrer ab ca. 08.45 Uhr zu Hause bzw. am vereinbarten Ort abgeholt.

  Markus Grünenfelder Emil Balzer
  Gada Vinzens
Bruno Gemperle
Rita Arpagaus
Anton Rettich
Ernst Laube
Robert Wasescha
Pierino Casutt

     

Nun hoffen wir, dass der „Wettergott“ uns gut gesinnt ist und wir übermorgen einen wunderschönen Tag miteinander verbringen können.

Es grüsst Euch herzlich,

OK 1947-iger      

 

 

 



 

28.08.2014 IMPRESSIONEN VON DER WANDERUNG AUF DEN MONTALIN 2266 m.ü.m.

   


"Der Weg ist das Ziel"

  

Ritas Wunsch für die Bergwanderung auf den Montalin  -  ein traumhaft sonniger Tag, blauer Himmel, wie auf der Voranzeige  -  ging nach kurzfristiger Terminverschiebung um einen Tag, in Erfüllung. In diesem Sommer alles andere als eine Selbstverständlichkeit! Leider konnten Anton Rettich und Pierino Casutt infolge anderweitiger Verpflichtungen an diesem Donnerstag nicht mehr dabei sein (schade, wir hoffen jedoch, dass die Beiden bei der nächsten "Kraxlertour" wieder dabei sein können).


Wir kamen in den Genuss einer superschönen und erlebnisreichen Bergwanderung, ohne jeglichen Zeitdruck (trotz vorgegebener Marschtabelle). So war es nicht verwunderlich, dass wir uns bei milden Temperaturen bis 17.45 Uhr auf dem Montalingipfel aufhielten. Zufriedene sieben Personen, die den Tag vollumfänglich ausgenutzt haben. Danke für die tolle Kameradschaft und die Superstimmung, ein besonderes Bravo an unsere beiden teilnehmenden und wanderfreudigen Frauen Rita und Gada!

  

Unsere Rita, Mitorganisatorin und Animateurin (echt eine tolle Bereicherung in der "Kraxler-gruppe"), gewährt uns freundlicher Weise Einblick in ihr Tagebuch:

Nachdem ich mich am Freitag von der Bergwanderung Montalin etwas erholen konnte, liess ich am Samstag den vergangenen Donnerstag nochmals Revue passieren und habe mich an viele eindrückliche Erlebnisse erinnert. Das war schön.   Insgeheim hatte ich ja etwas Respekt vor dieser anspruchsvollen Wanderung, untrainiert wie ich diesen Sommer bin. Schliesslich habe ich in den letzten Wochen den „Klang der Regentropfen“ ja ausgiebig und vorwiegend zu Hause genossen. Für die Bergwanderung Montalin haben wir uns aber den sonnigsten Tag im Monat August ausgesucht.  

Pünktlich um 09.00 Uhr trafen wir sieben „Kraxler“ auf dem Parkplatz Bodmer ein und fuhren mit zwei PW’s an das Dorfende von Calfreisen. Von hier führte uns ein schmaler Pfad durch die frisch gemähten Wiesen, vorbei an schmucken, von der Sonne braun gebrannten Maiensässhütten, hinauf nach „Balnettis“. Nach einer kurzen Rast entschieden wir uns einstimmig, für den längeren, dafür gemüt-licheren Weg Richtung „Eggen“. So blieb uns genügend Luft für interessante Gespräche und wir hatten ausreichend Zeit, die herrliche Landschaft, die Blütenpracht und die Aussicht auf die immer weiter unter uns liegenden Ortschaften zu bewundern. Nach vielen Kurven auf dem steilen Schotterweg erreichten wir wieder ein paar traumhaft gelegene Alphütten. Wir stiegen hinauf bis zur letzten Hütte, wo uns Jöri der „Hüttenwart“ vor der „Bhüet-di-Gott-Hütte“ herzlich empfing und uns allen sogleich ein kühles Bier offerierte. Er bemerkte rasch, dass Gada etwas bleich um die Nase war und schenkte ihr unverzüglich einen herzhaften Whisky ein. An diesem wunderschönen Platz machten wir eine ausgedehnte Ver- schnaufpause und beobachteten durch die Feldstecher von Ernst und Mägge am gegenüber liegenden Hang einige Gämsen.



Jöri erzählte uns seine eindrückliche Geschichte, wie er in der Nähe von „Balnettis“ von einem soge- nannten „Kalten Blitz“ getroffen wurde, welcher in seinen linken Ellbogen einfuhr und an seinem Mittelfinger wieder austrat. Durch diesen Blitzschlag wurde er zuerst in die Höhe katapultiert, um dann mehrere Meter im freien Fall über den Wegrand hinunter zu fallen und in einem Bachbett zu landen. Sein Rucksack zerplatzte durch den Aufprall, sein Kopf schlug heftig auf, er brach sich mehrere Knochen und blieb bewusstlos liegen. Dank seiner Frau und einem Hund wurde er glücklicherweise noch am gleichen Tag gefunden und ins Spital gebracht. Nun hat er, wie er sagte, ein zweites Leben und freut sich schon auf die am Montag beginnende Jagd.


  


Frisch gestärkt, Mägge hatte übrigens für jeden von uns einen köstlichen Merz-Mandelgipfel hinauf geschleppt, machten wir uns auf den schmalen Pfad Richtung „Furgga“. Von dort oben hatten wir einen berauschenden Blick auf das Rheintal, die Lichtensteiner-Berge und den Schesaplana (2'964 m.ü.M), den höchsten Berg im Rätikon.  

  


Auf der nun folgenden traumhaften Gratwanderung waren in leichtem Auf und Ab nur noch etwa 100 Höhenmeter zu überwinden bis zum Gipfelkreuz, welches wir so gegen 15.15 Uhr erreichten. Hier war die Aussicht geradezu überwältigend. Ein grandioses Bergpanorama von 360 Grad und ein prächtiger Blick auf die 1'600 Höhenmeter tiefer gelegene Stadt Chur. Zudem schien hier oben die Sonne angenehm warm und wir genossen den lauen Wind.


 

    

   

Wir haben es natürlich nicht unterlassen, auf dem Gipfel mit einem feinen Wein auf das erreichte Tagesziel, die Besteigung des Montalins, anzustossen.


 



Nach der sehr ausgiebigen, herrlichen Gipfelrast und unserem Eintrag im Gipfelbuch traten wir erst um 17.45 Uhr den Abstieg an. Da die Steinböcke vom Montalin offenbar den Terminkalender der Bündner Jäger kennen, zeigte sich kein einziger. Dafür erspähten wir auf einem Felskopf einen riesigen Adler, der Ausschau nach Beute hielt. Wir wanderten vorbei am kleinen zauberhaften „Lac du Montalin“, wie Emil ihn nannte. In der späten Nachmittagssonne leuchtete am Wegrand ein Edelweiss. Gada flippte aus, es war das erste Mal, dass sie in der Natur ein wildwachsendes Edelweiss sehen konnte. Robert hatte es zuerst entdeckt und natürlich mussten wir dieses seltene, wunderschöne Exemplar umgehend fotografieren. Für den Rückweg hatten wir uns für die gelenkschonende Wegvariante entschieden und folgten wieder dem schmalen Pfad Richtung „Bhüet-di-Gott-Hütte“. Dort konnten wir unter der kundigen Führung von Bruno, an der geheimen, etwas schwer auffindbaren Quelle unsere Wasservorräte auftanken.  

   




Dann ging es weiter bergab, zum Teil auf neuen, schmalen Pfaden durch lichten Wald. Eine magische Abendstimmung umhüllte uns. Am Horizont leuchteten die Berge im abendlichen Sonnenlicht. Schon bald tauchten der Kirchturm von Calfreisen und das lang geschwungene Viadukt von Castiel unter uns auf. Die milden Strahlen der untergehenden Sonne begleiteten uns bis fast nach „Balnettis“. Als wir in der Dämmerung auf dem Parkplatz eintrafen, verwöhnte uns Mägge mit heissem Coca Cola, das wir im nahen Dorfbrunnen kühlten. Hier haben wir uns dann auch verabschiedet und die Fahrt Richtung Churer-Lichtermeer unter die Räder genommen.


 



Ein traumhafter, einmaliger Tag mit unvergesslichen Erinnerungen und toller Kameradschaft! Es ist einfach immer wieder schön, hinaus in die Natur zu gehen und sie zu geniessen.


Ganz herzlichen Dank an alle vom Kraxler-Team, insbesondere für die gute Organisation und das Verständnis für unsere nicht mehr so jungen Gelenke.            

    



                                                            "Der Weg ist das Ziel"

08.10.2014 WILLKOMMEN IN QUINTEN AM WALENSEE

HERBSTAUSFLUG NACH QUINTEN  -  MITTWOCH 8. OKTOBER 2014

EINLADUNG AUSFLUG NACH QUINTEN - AN DIE "RIVIERA DER OSTSCHWEIZ"
(man wähnt sich in Südeuropa, befindet sich aber in der Ostschweiz - hoffen wir, dass es auch am 8.10.14 so ist)

Alle Wege (und Schiffsrouten) führen nach Quinten, dem kleinen, versteckten Paradies an den Gestaden des Walensees. Das Mikroklima lassen an diesem geschützten Ort nicht nur Weinreben gedeihen, sondern auch Feigen, Kiwis, Zitronen und Edelkastanien.


Mit der SBB fahren wir bis zum Bahnhof Murg, von da erreichen wir den Schiffsteg Murg-West in etwa 5 Gehminuten ab Bahnstation. Mit dem Kursschiff verlassen wir die Schiffslende Murg, nach 15 minutiger Schiffsfahrt erreichen wir via Murg-Ost die Schiffanlegestelle Au.

Auf der traumhaft gelegenen Gartenterrasse des Restaurants Au kommen Feriengefühle auf. Danach geht's auf breitem Kiessträsschen, entlang des Walensees,  Richtung "Quinten". Der Weg führt uns über Wiesen, Waldlichtungen, am Schluss über den aus den Felsen herausgehauenen breiten Pfad. Nach ca. 20 Minuten Fussmarsch erreichen wir das malerische Dörfchen Quinten.

Quinten liegt am rechten Ufer des Walensees  (gleich  gegenüber von Murg) auf einem kleinen Landvorsprung. Die rund 55 Einwohner sind mit dem See genauso verbunden wie mit dem Berg, ....ja man könnte sagen, dass sie mit einem Bein im Wasser und mit dem anderen am Fels leben. Ein Dorf, das durch den gewaltigen Berg vor den kalten Nordwinden geschützt wird.

Nach einem kurzen Rundgang in diesem kleinen und schmucken Dorf geht es zurück zum See. Am Seeufer angelangt, gibt es wohl kaum eine bessere Art, als sich in einem der beiden Gasthäuser mit einer kleinen Erfrischung zu belohnen.

Nach einem gemütlichen Nachmittag in guter Gesellschaft geht es wieder zurück mit dem Schiff nach Murg und mit der Bahn nach Hause.

 

Detailprogramm                              Mittwoch, 8. Oktober 2014

 Besammlung 12.30  Uhr auf dem Bahnhof Chur, Gleis 9, oder
13.40  Uhr Schiffslende Murg-West

 Abfahrt


12.38  Uhr  Chur - Sargans, 13.02 Uhr Sargans - Murg   


13.55  Uhr  Murg-West - Au  (Ankunft 14.10 Uhr)


mit der Bahn IC / S 4
Schiff
 anschliessend
entspannender Fussmarsch -  dem Seeufer entlang von Au nach Quinten, Dorfbesichtigung, Zvieri  -  gemütliches Beisammensein
  Rückfahrt


16.15  Uhr Quinten - Murg-West   (Ankunft 16.25 Uhr)
16.38  Uhr Murg - Sargans, 17.03 Uhr Sargans - Chur (Ankunft 17.22 Uhr)

Schiff
mit der Bahn

  Ausrüstung wetterfeste Kleidung / Regenschutz

 Bahnbillett


je nach Anmeldungen "kollektiv"  -  wird vorgängig abgeklärt/mitgeteilt
  Anmeldung
bis spätestens Sonntag, 5. Oktober 2014

Anmeldung auf der Homepage "Hofschule Chur 1947" ausfüllen

      

Wir freuen uns auf Deine Anmeldung, auf Wiedersehen am 8. Oktober 2014

OK 1947-iger



KURZMITTLUNG HERBSTAUSFLUG NACH QUINTEN, MITTWOCH 08.10.2014

NEUER BESAMMLUNGSORT!

wir haben kurzfristig umdisponiert - fahren mit Privat PW nach Murg - sind damit etwas flexibler!
Die vier Fahrzeughalter besammeln sich mit ihren Mitfahrern

         
          Mittwoch, 8. Oktober 2014
         um 13.00 Uhr auf dem Parkplatz der Heiligkreuzkirche


Die vier Fahrer haben Ihre Mitfahrer bereits orientiert, wo ihre Mitfahrer abgeholt werden
(Herzlichen Dank für die Bereitschaft und den prompten Service).

 

 

Emilio          Balzer Arhur Rettich Bruno Gemperle Markus Grünenfelder
Robert         Wasescha Jacqueline   Zbinden Gada      Vinzens Hildegard     Stadler
Ernst            Laube Heidi             Wachter Cyrill       Duff Margrith        Hartmann
Marcus        Arpagaus Ursula          Walti Jakob     Camus Rita                 Arpagaus

 

Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit Euch am nächsten Mittwoch


 

EINGEGANGENE ANMELDUNGEN HERBSTAUSFLUG NACH QUINTEN 8.10.2014

01 Jakob Camus Giacomettistr. 77 7000 Chur 078  737 37 54 jakob.camus@bluewin.ch
02 Markus Grünenfelder Calandastr. 49 7000 Chur 076   475 96 90 markus.gruenenfelder@hotmail.com
03 Robert Wasescha Via Nova 20 7013 Domat-Ems 079   218 27 68 rwasescha@bluewin.ch
04 Bruno Gemperle Dreibündenstr. 46 7000 Chur 076   465 81 85 brunogemperle@bluewin.ch
05 Rosmarie Wilhelm Dorfstrasse 59 7235 Fideris 079   726 58 84 rosmarie.wilhelm@bluewin.ch
06 Arthur Rettich Albulastr. 39 7000 Chur 081   284 76 74 art.rettich@bluewin.ch
07 Margrit Hartmann Foralweg 3 7000 Chur 081   252 55 90 margrit@hartmannchur.ch
08 Heidi Wachter Schellenbergstr. 7000 Chur 081  322 22 65
09 Jacqueline Zbinden Albulastr. 39 7000 Chur 081  284 15 23
10 Gada Vinzens Giacomettistr.  83 7000 Chur 079  664 93 51 gada.vinzens@hispeed.ch
11 Stadler Hildegard Steinbockstr. 8 7000 Chur 081  252 16 09 bluemzuber@bluewin.ch
12 Cyrill Duff Scalettastr. 153 7000 Chur 079  665 42 94 c.duff@bluewin.ch
13 Ursula Walti Schellenbergstr. 7 7000 Chur 079  408 30 65 ursi-walti@bluewin.ch
14 Emil Balzer Via Suro 41 7403 Rhäzüns 081  641 26 37 edbalz@hispeed.ch
15 Marcus Arpagaus Triststrasse 12 7000 Chur 076  306 89 35
16 Ernst Laube Via Zulcs12 7013 Domat-Ems 081  522 26 91 ernst.laube@hispeed.ch
17 Trudy Blumenthal Bolsbrunna 8 9492 Eschen 00423 33732036 chris.blumenthal@adon.li
18 Rita Arpagaus Vogelsangweg 21 7000 Chur 079  298 69 50 r.arpagaus@spin.ch
19 Bruno Rosenkranz Am Rüschelbach 4418 Reigoldswil 061  941 12 11 rosenkranz@bman.ch
20 Prisca Kurz Hertistr. 19E 7270 Davos-Platz 081  413 40 06 priwe@bluewin.ch



IMPRESSIONEN VOM HERBSTAUSFLUG NACH QUINTEN 08.10.2014

 

   

 

 

 

 

Bruno Rosenkranz: "...und dann ist da auch noch das Gefühl, in der „Klasse“ zu Hause zu sein, die Chemie stimmt nämlich wirklich. Eine Supererfahrung!   Ich freue mich auf den Felsberger Calanda – oder richtiger aufs Felsberger Älpli – und auf das baldige Wiedersehen mit möglichst vielen Kameraden.

    

   

 

 

   

 

   

 



LETZTE BERGWANDERUNG DER KRAXLERGRUPPE & CO IM 2014

29.10.2014   FELSBERGER-CALANDA       2697 m.ü.m.     (Kraxlergruppe)
                       FELSBERGER-ÄLPLI              2024 m.ü.m.     (für Alle  -  Light-Variante)

 

 

 

                                                 Ausblick vom Talkessel auf den Felsberger Calanda

Eines vorweg, am Tag des "Felsbergers-Calandas" bieten wir Euch zwei Varianten an, eine für die "Kraxler" und eine für "Jedermann bzw. Jederfrau". Während das Ziel der Kraxler die Gipfelbesteigung des Felsberger Calandas ist, verweilt die andere Gruppe bei der Älplihütte (ebener Spaziergang Richtung Taminserälpli oder Richtung Rossboden/SAC Calanda-Hütte möglich - oder einfach den tollen Rundblick oder die Aussicht auf Chur geniessen).

 

  

Tagesziel Gruppe "Light"  -   Älplihütte                 Tagesziel "Kraxler" - Spitz Felsberger Calanda                   


Routenbeschreibung

Den fast drei stündigen, anstrengenden Fussmarsch von Felsberg zum Felsberger Älpli ersparen wir uns. Mit der Fahrbewilligung der Gemeinde Felsberg im Sack,  überwinden wir  mit privaten PW die knapp 1500 Höhenmeter komfortabel und völlig problemlos.

Der Einstieg zum Aufstieg aufs Felsberger-Älpli befindet sich beim Steinbruch. Einfach erkennbar, da der Weg sofort steil ansteigt und nicht mehr aufhört - mit wenigen Ausnahmen, bis man die Felsberger Älplihütte erreicht.

Während hier bei der Felsberger Älplihütte für die "Light-Gruppe" gleichzeitig "Endstation" ist (wie bereits erwähnt, können diese - sofern sie Lust haben -  bei praktisch unveränderter Höhenlage entweder in Richtung Taminseralp oder in Richtung SAC-Calandahütte spazieren), beginnt hier der Fussmarsch der Kraxler auf den Gipfel (ca. 2 Std.).

Wer nach einer Markierung des Bergweges auf den Felsberger-Calanda Ausschau hält, sucht vergebens. Man folgt dürftigen Pfadspuren etwa 3/4 Stunden in den Talkessel "Güllenchopf" / "Felsberger-Calanda".  Vom Punkt ca. 2250 Höhenmeter blickt man in ein steiles Hochtal (ansetzend in der Gipfelregion). in das man vorerst noch auf einem schmalen Bergweg, später pfadlos und deshalb etwas anstrengend über Wiesenrücken, gelegentlich an grossen Steinmänner vorbei, aufsteigt. Kurz unter dem Berggrat erreicht man das schon von unten sichtbare Schuttfeld, das man bis zum Gipfelansatz ersteigen muss. Unter dem Gipfelaufbau (etwa 100 m unter dem Gipfel geht es nach rechts hinüber zu einer Scharte. Als Schlussbouquet erwartet uns hier in der Scharte eine kleine Kraxlerei  (20 m)  -   nicht gefährlich. Von dort führt uns ein Pfad den gerölligen Schlusshang hinauf zum Gipfelkreuz.

 

  

                             Einstieg in die Scharte                                                           Gipfelkreuz Felsberger Calanda  2697


Mit dem guten Gefühl im Bauch, unser Tagesziel problemlos gemeistert zu haben, lassen wir uns neben dem Gipfelkreuz gemütlich nieder, geniessen die leckeren Sachen aus dem Rucksack und das wunderbare Panorama.

Eindrückliche Rundsicht mit den Eckpunkten Alpstein/Säntis im Norden, Scesaplana, Silvrettagletscher, mit den Ötztaler Alpen im Osten, Bernina Alpen im Süden, Walliser Alpen im Westen. Eindrücklich natürlich auch die Nahblicke auf den Haldensteiner-Calanda und den Ringelspitz.

Anschliessend kehren wir auf dem (fast) gleichen Weg zurück, auf dem wir gekommen sind, hinunter zu den Kameraden zur Felsberger Alplihütte.

Abschliessend: Der Charakter des Felsbergers Calanda ist grundsätzlich anders als der des Haldensteiner; Orietierungs- und Wegfindungsgabe erforderlich, etwas anstrengend, da vielfach kein Weg vorhanden, aber technisch unschwieriges Gelände.

Wir laden Euch Alle ein, an dieser Abschlusstour 2014 teilzunehmen, wir freuen uns auf Eure Anmeldung.

 

  

                                          Gipfelkreuz                                                                                Blick auf Chur

 

EINLADUNG ZUR BERGWANDERUNG AUF DEN FELSBERGER-CALANDA (2697 m.ü.m.) / FELSBERGER-ÄLPLI (2024)


Detailprogramm:

Ausflugsdatum Mittwoch,  29. Oktober 2014
Verschiebungsdatum Dienstag,  28. Oktober 2014 (Vorverschiebung, je nach Wetterlage)
Treffpunkt / Anreise 09.00  Uhr Motel Sommerau Chur Zuteilung nach Anmeldeschluss /
Sammeltransport mit privaten PWs
zur Felsberger Älplihütte
Treffpunkt gem. Fahrzeughalter
ca.  3/4 Stunde
Wanderroute Älplihütte (2024)        -   Talkessel (2250) ca.  3/4 Stunde
Talkessel (2250)       -   Güllenchopf  (2556) ca.  3/4 Stunde
Güllenchopf (2556)  -   Felsberger-Calanda (2697) ca.  1/2 Stunde
Mittagsrast  / Rundblick evtl. Wildbeobachtung

 

 

Rückmarsch Felsberger-Calanda (2697) - Älplihütte (2024) ca. 5/4 Stunden

 

 

Rückfahrt ca. 16.00 Uhr   Felsberger Älplihütte  -  Chur ca. 3/4 Stunde

 

 

    

 

Ausrüstung
gute Schuhe, Regen- / Wärmeschutz, Handschuhe,
evtl. Wanderstöcke
Verpflegung etc. aus dem Rucksack / Getränke nicht vergessen
Wetter bei schlechten Witterungsverhältnissen
telefonische Absage bis Montagabend,  27.08.14
Anmeldeschluss Sonntag, 26. Oktober 2014

  

 



 

 

EINGEGANGENE ANMELDUNGEN FELSBERGER ALPHÜTTLI / FELSBERGER CALANDA

01 Ernst Laube 7013 Domat/Ems Felsb.-Calanda 081  522 26 91 ernst.laube@hispeed.ch
02 Markus Grünenfelder 7000 Chur Felsb.-Calanda 076  475 96 90 markus.gruenenfelder@hotmail.com
03 Bruno Rosenkranz 4418 Reigoldswil
Felsb.-Älplihütte 061  941 12 11 rosenkranz@bman.ch
04 Rita Arpagaus 7000 Chur Felsb.-Calanda 081  284 26 17 r.arpagaus@spin.ch
05 Rosmarie Wilhelm 7000 Chur Felsb.-Älplihütte 079  726 58 84 rosmarie.wilhelm@bluewin.ch
06 Gada Vinzens 7000 Chur Felsb.-Calanda 079  664 93 51 gada.vinzens@hispeed.ch
07 Cyrill Duff 7000 Chur Felsb.-Älplihütte 079  665 42 94 c.duff@bluewin.ch
08 Heidi Wachter 7000 Chur Felsb.-Älplihütte 076  306 85 03
09 Emilio Balzer 7403 Rhäzüns Felsb.-Calanda 081  641 26 37

edbalz@hispeed.ch

10 Bruno Gemperle 7000 Chur Felsb.-Calanda 076  465 81 85 brunogemperle@bluewin.ch
11 Jacqueline Zbinden 7000 Chur Felsb.-Älplihütte 081  284 15 23
12 Ursula Walti 7000 Chur Felsb.-Älplihütte 079   408 30 65 ursi-walti@bluewin.ch
13 Robert Wasescha 7013 Domat/Ems Felsb.-Calanda 079  218 27 68 rwasescha@bluewin.ch
14 Arthur Rettich 7000 Chur Felsb.-Calanda 081  284 76 74 art.rettich@bluewin.ch
15 Margrit Hartmann 7000 Chur Felsb.-Älplihütte 081  252 55 90 margrit@hartmannchur.ch
einfach super, Eure Anmeldungen!!!
jetzt hoffen wir einfach noch auf schönes Wetter

                NEWS: WETTERVORHERSAGE: SONNIG!!!!



NEWS - LAGEBERICHT FELSBERGER-CALANDA

NEWS - LAGEBERICHT

Die Bergwanderung auf den Felsberger-Calanda wird übermorgen, Mittwoch 29. Oktober 2014, bei schönstem Sonnenschein und warmen Temperaturen durchgeführt. Das wird sicher ein "Hammertag“!

Ich habe heute den Fahrweg auf das Felsberger-Älpli inspiziert. Leider versperren ab ca. 1600 m.ü.m. diverse Schneerutsche den Fahrweg. Schnee schaufeln - vielleicht hätte ich es geschafft, den Weg bis Mittwoch vom Schnee zu befreien. Die Tagestemperatur war heute und ist auch weiterhin sehr mild und warm (ich habe einen Berg- gänger in kurzen Hosen angetroffen). Trotzdem empfehle ich Euch, warme Kleider mitzunehmen, Handschuhe, wer hat „Gamaschen“ (ich kann 3 Paar ausleihen).

Bedingt durch den veränderten Zustand der Strasse, sind primär die Teilnehmer, deren Tagesziel die Älplihütte war, betroffen. Leider ist es nicht mehr möglich, ganz nach oben transportiert zu werden.

Ich hoffe jedoch, dass von dieser Gruppe trotzdem einige mitkommen und den max. 1 stündigen Aufstieg (knapp 500 Höhenmeter) in Kauf nehmen. Es lohnt sich bestimmt, die einmalige Herbststimmung einzufangen. Wir wandern auf einem breiten Alpweg - durch offenen Lärchenwald dem Ziel entgegen. 

Ich werde heute Abend die Direktbetroffenen, Tagesziel „Älplihütte“, anrufen und abklären, wer am Mittwoch doch noch mitkommt. Die Fahrerzuteilung erfolgt unmittelbar danach, wenn der endgültige  Teilnehmerbestand abgeklärt ist.

Abschliessend, herzlichen Dank für Eure Anmeldung und Euer Interesse, bis spätestens nächsten Mittwoch, es grüsst Euch herzlich


Mägge Grünenfelder

29.10.2014 FELSBERGERALP / FELSBERGER-CALANDA - EIN "HAMMERTAG"

Eines vorweg, ein ganz grosses Lob an die Teilnehmer der sogenannten "Lightgruppe".

Diverse Schneerutsche versperrten den Weg ab ca. 1600 Höhenmeter zur Felsberger Älplihütte, so dass die letzten 500 Höhenmeter zu Fuss bewältigt werden mussten. Ich ahnte Schlimmes, fällt dieser Ausflug jetzt trotz super Wetterprognose ins Wasser? Wir haben in der Einladung versprochen bis zur Älplihütte hochzufahren.  

Spontan haben sich die Teilnehmer der Lightgruppe entschieden, die Strapazen trotz eventuell anfallenden Beschwerden auf sich zu nehmen - meine Hochachtung, Bravo!

Bei strahlendem Sonnenschein und milder Temperatur machten wir uns gemeinsam (Gada Vinzens, Jacqueline Zbinden, Margrit Hartmann, Rita Arpagaus, Rosmarie Wilhelm, Ursula Walti, Arthur Rettich, Bruno Gemperle, Cyrill Duff, Emilio Balzer, Markus Grünenfelder, Robert Wasescha) auf "Schusters Rappen" auf den Weg zur Älplihütte. An Gesprächsstoff fehlte es uns nicht, wir wanderten durch den offenen Lärchenwald, stapften im Schnee, genossen immer wieder die einmalige Aussicht - dies führte verständlicher Weise dazu, dass die Marschtabelle nicht eingehalten werden konnte.

         

       

       

Oben bei der Älplihütte angekommen, wurden wir für die Strapazen reichlich entschädigt; eine traumhafte Winterlandschaft präsentierte sich, die Sonne, sie schien den ganzen Tag auf unseren "Picknickplatz" vor der Älplihütte.

Noch lange in Erinnerung bleiben wird uns der grosse Auftritt unseres "Magiers" auf der Alp, die
Vorstellung von Arthur Rettich. "Mise en place", so könnte man die Auslegeordnung der von Arthur hochgeschleppten Köstlichkeiten bezeichnen, Glühwein, Café-Schnaps, Salami etc. - notabene serviert im Porzellangeschirr (siehe Foto). Arthur war nicht mehr zu toppen, der Kandidat hat 100 Punkte. Ich gebe mich geschlagen. So wie der Schnee auf dem Blechdach - schmolz die Hoffnung, bei diesem geselligen Beisammensein überhaupt jemand noch für die Besteigung des Felsberger-Calandas motivieren zu können. Aber siehe da, zu viert (Rita, Emilio, Robert + Markus) machten wir uns auf den Weg und nahmen den tiefverschneiten Felsberger-Calanda in Angriff. Infolge vorgerückter Stunde (grosszügige Mittagspause, Fotosession, Tierbeobachtungen etc. und nicht zuletzt wegen der übrigen Teilnehmer vor der Älplihütte) entschlossen wir uns, uns mit der Gratbesteigung (2600 m.ü.m.) zu begnügen, um rechtzeitig zurück zu sein.

      

      

      

       

       

       

    

    

Auch wenn wir nicht bis zum Gipfelkreuz hochgestiegen sind (aufgeschoben ist nicht aufgehoben), das Tagesziel  -  "einen super schönen Tag in guter Stimmung mit unseren brillianten 1947-iger verbracht zu haben"  - haben wir mehr als erreicht.

Herzlichen Dank allen Teilnehmern, Ihr Alle habt dazu beigetragen, dass wir miteinander einen unvergesslichen Ausflug erleben durften.
Wir können unserem Leben nicht mehr Tage geben, doch unseren Tagen mehr Leben!

     

     


Gästebucheintrag vom 10.11.2014

Auch ich schliesse mich dem Bericht von Rita und Mägga an - es war ein wunderschöner Ausflug auf den Felsberger-Calanda den ich nicht so schnell vergessen werde.
Die tolle Bewirtung unserer Männer mit div. guten Sachen, vorab natürlich Arthur der wieder einmal so viele Sachen auf den Berg getragen hat.So schmeckt alles natürlich viel besser - danke.
Die Lighgruppe hatte es auf der Älplihütte auch sehr gemütlich und die Zeit ging wie im Flug. Wir konnten tolle Fotos machen, mit den Feldstechern unsere Kollegen die weiter auf den Felsberger Calanda wanderten beobachten. Was auch sehr schön war, wir konnten bei diesem Wetter draussen auch spielen. Spielen heisst "Würfeln" - was zu viel lachen und Spannung sorgte, wer gewinnt wohl.
Danke Mägga - wieder einmal hast du alles so toll organisiert,vorab abgewandert - Rücksicht auf alle genommen usw. einfach toll dass wir in unserem Jahrgang so tolle Leute haben
Rosmarie

Gästebucheintrag vom 30.10.2014

Gelungene Abschlusstour auf den Felsberger-Calanda

Gestern Nachmittag standen wir noch dort oben. Das herrliche Gefühl, es geschafft zu haben, die einzigartige Rundsicht über die verschneiten Berge und natürlich die tolle Kameradschaft, einfach unbeschreiblich! Die vielen Eindrücke und Erlebnisse werden mich noch lange begleiten.

Dieser Berg hat für mich und sicher auch für viele andere unserer 47er eine ganz besondere Bedeutung, vielleicht könnte man es so beschreiben:

Der Calanda ist "unser" Berg. Er hat von Anfang an zu unserem Leben gehört.
Er ist unsere Heimat. Wir schauen gerne zu ihm hinauf, er inspiriert uns,
tut uns gut und beruhigt uns. Wir fühlen uns wohl in seiner Nähe.

Ich bin glücklich und dankbar, dass wir gestern dort oben sein durften.
Ganz herzlichen Dank an alle Teilnehmer, insbesondere an unseren Organisator Mägge, der wieder alle voll motivieren konnte.
Bis bald
Rita

JAHRESABSCHLUSS-STAMM 1947-IGER 10. DEZEMBER 2014

 
 


       EINLADUNG
                                  ZUM
                                                                           JAHRESABSCHLUSS-STAMM



       MITTWOCH,           10. DEZEMBER 2014
                                 (Terminverschiebung vom 3. auf den 10.12.14
                                 in Abänderung zur Vorschau Jahresprogramm)

                                  ab 16.00 Uhr
                                  RESTAURANT BRAUEREI, CHUR


      

       

 


      Wir sind sicher, dass wir einmal mehr miteinander einen kurzweiligen und
     unterhaltsamen Nachmittag verbringen werden. Zudem bietet dieser An-
     lass die Möglichkeit, sich auszutauschen, Anregungen/Ideen/Vorschläge
     für das Jahresprogramm 2015 einzubringen - wie auch immer, 

               WIR FREUEN UNS AUF DAS WIEDERSEHEN MIT DIR!


  

 

 



 

 

 

ZUM JAHRESWECHSEL

 

Das OK der 1947-iger wünscht Euch eine schöne Weihnachtszeit, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Alles Liebe und Gute , vor allem gute Gesundheit im 2015

Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen mit Euch.


**************************************************************************

PS: beim Chlausstamm waren dabei:   
Hildegard Stadler - Toni Rettich - Christian Gadient - Anita Lampert - Arthur Rettich - Emilio Balzer - Georg Binkert - Ernst Laube - Gaudenz Bieler - Beno Nigg - Paul Scherrer - Jacqueline Zbinden - Rino Cortesi - Silvio Zanolari - Bruno Gemperle - Arno Padrutt - Marco Minelli - Marcus Arpagaus - Jakob Camüs - Pierino Casutt - Christian Brunner - Raymund Beiner - Hedi Wachter - Margrith Hartmann - Rosmarie Wilhelm - Priska Kurz - Gada Vinzens - Rita Arpagaus - Markus Grünenfelder

**************************************************************************